Zu dieser Entscheidungshilfe

Menschen mit einer psychischen Erkrankung fragen sich oft, ob sie in ihren Beruf oder an ihren alten Arbeitsplatz zurückkehren sollen und vor allem, wann der richtige Zeitpunkt dafür ist. Das kann nach einer stationären Behandlung, während der ambulanten Behandlung nach einer stationären Behandlung oder auch nach einer Rehabilitation sein. 

Die Entscheidung einer Rückkehr zur Arbeit ist oft mit Ängsten verbunden. Fragen wie: ‚Werde ich das durchhalten?‘ oder: ‚Bin ich den Aufgaben und Belastungen am Arbeitsplatz überhaupt wieder gewachsen?‘ können zu Verunsicherung führen.

Manche Menschen befürchten, dass sie zu früh wieder mit der Arbeit beginnen und dann wieder krank werden könnten. Andere haben Angst vor einer Benachteiligung am Arbeitsplatz, wenn Kollegen von der Erkrankung erfahren. 

Die Rückkehr zur Arbeit kann aber auch einen positiven Einfluss auf das Wohlbefinden haben. Das ist wissenschaftlich nachgewiesen. Die Entscheidung einer Rückkehr zur Arbeit muss jeder für sich gut abwägen. Mit dieser Entscheidungshilfe möchten wir Sie dabei unterstützen.

  • Wir informieren Sie unter „Die Fakten“ über Zusammenhänge von psychischen Erkrankungen und Arbeit.
  • Unter Weitere Informationen und Hilfen" erfahren Sie, welche Hilfen es zur beruflichen Wiedereingliederung gibt, was Sie Ihre Ärzte, Therapeuten und Arbeitgeber fragen können und welche Unterstützungs- und Beratungsangebote es gibt.
  • Finden Sie unter Meine Entscheidung" heraus, ob die Rückkehr zur Arbeit für Sie zum jetzigen Zeitpunkt richtig ist.

Hilfreiche Links


Die Bedienung dieser Entscheidungshilfe ist einfach: Mit den Pfeilen "weiter" und "zurück" können Sie sich durch das gesamte Angebot bewegen.

Mit den druckbaren Formularen und Checklisten können Sie Ihre Gedanken ordnen und Ihre Entscheidung vorbereiten. Sie finden alle mit einem Druckersymbol gekennzeichneten Formulare und Checklisten immer in diesem Bereich der Seite.

Autoren und Quellen

Mehr anzeigen...

Autoren

Dr. Sylvia Sänger (Dipl.-Ing. MPH, Fachjournalistin),

Dipl.-Psych. Sarah Liebherz (Diplom-Psychologin und Psychologische Psychotherapeutin),

Dr. phil. Lisa Tlach (Diplom-Psychologin),

Dr. phil. Jörg Dirmaier (Diplom-Psychologe und Psychologischer Psychotherapeut),

Prof. Dr. Dr. Martin Härter (Arzt, Diplom-Psychologe und Psychologischer Psychotherapeut)

 

Für die Begutachtung (Review) der Materialien zu dieser Entscheidungshilfe aus Patientensicht bedanken wir uns bei den Peer-Beraterinnen:

 

Lisa Boehm, Wiebke Junge, Gwen Schulz, Stefanie Stopat und
Andrea Vagt von
Irre menschlich Hamburg e.V., http://www.irremenschlich.de/

 

Die Rekrutierung der Peer Beraterinnen als Reviewer erfolgte durch eine Ansprache aller im Projekt psychenet tätigen Peer-Berater.

Angaben zu Aktualität und Gültigkeit

Diese Entscheidungshilfe wurde zuletzt im April 2015 aktualisiert. Die nächste Aktualisierung ist im Frühjahr 2016 geplant.

Wissenschaftliche Quellen

Diese Entscheidungshilfe stützt sich auf die folgenden Quellen:

Für deutschsprachige Quellen wurden auf den Webseiten der relevanten Behörden, Berufsverbände und Fachgesellschaften Dokumente recherchiert, die sich mit dem Thema Rückkehr zur Arbeit und Wiedereingliederung nach psychischer Erkrankung beschäftigen.

Als englischsprachige Quelle wurde das option grid ‚employment and mental health‘ verwendet, da dies die bisher einzige evidenzbasierte Entscheidungshilfe zum Thema ‚Rückkehr zur Arbeit ist‘. 

 

Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) e.V. (Hrsg.). Arbeitshilfe für die Rehabilitation und Teilhabe psychisch kranker und behinderter Menschen. (2010). verfügbar unter: http://www.bar-frankfurt.de/fileadmin/dateiliste/publikationen/arbeitshilfen/downloads/Arbeitshilfe_Psych.pdf (aufgesucht am 3.4.2014)

 

Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Betriebliches Eingliederungsmanagement.
verfügbar unter: http://www.bmas.de/DE/Themen/Arbeitsschutz/Gesundheit-am-Arbeitsplatz/betriebliches-eingliederungsmanagement.html

 

Bundespsychotherapeutenkammer (Hrsg.) (2012). BPtK-Studie zur Arbeitsunfähigkeit. Psychische Erkrankungen und Burnout. verfügabr unter: http://www.bptk.de/uploads/media/20120606_AU-Studie-2012.pdf (aufgesucht am 11.4.2014)

 

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (Hrsg.). S3 Leitlinie „Psychosoziale Therapien bei schweren psychischen Erkrankungen“ (2013). verfügbar unter: http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/038-020l_S3_Psychosoziale_Therapien_10-2012.pdf. (aufgesucht am 3.4.2014)

 

Deutsche Rentenversicherung Bund. Betriebliches Wiedereingliederungsmanagement.
verfügbar unter: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/3_Fachbereiche/02_ArbeitgeberUndSteuerberater/07_bem/was_ist_bem_node.html (aufgesucht am 3.4.2014)

 

Europäische Kommission. Depression – ein Ratgeber für Arbeitnehmer/innen und Arbeitgeber/innen.
verfügbar unter http://www.european-depression-day.de/fileadmin/website/aktuelles/2013/Ratgeber-Depression-deutscheFassung.pdf  (aufgesucht am 3.4.2014)

 

Taylor, HK., Lockett, H., Clapham Howard, F., Cohen, D., Elwin, W. Killackey, E. Loh, L., Priest, R., Simblett, G., Durand, MA., Elwyn, G. Employment and mental health. Option grid. (2013). verfügbar unter: http://www.optiongrid.org/resources/employmentandmentalhealth_grid.pdf  (aufgesucht am 3.4.2014)

 

National Health Service. Return to work after mental illness. (2013).
verfügbar unter http://www.nhs.uk/Livewell/mentalhealth/Pages/returning-to-work-mental-health.aspx (aufgesucht am 3.4.2014)

 

Lambert, M., Burlon, M., Bock, T. Schöttle, D. Hilfen für den Alltag. Zurück zur Schule oder Arbeit. verfügbar unter: http://www.psychose.de/hilfen-fuer-den-alltag-09.html (aufgesucht am 3.4.2014)

 

Siegrist, K., Siegrist, J. Berufliche Wiedereingliederung von an Depression erkrankten Beschäftigten. Literaturüberblick und Experten-gestützte Empfehlungen. (2010). verfügbar unter: http://www.bgf-institut.de/fileadmin/redaktion/downloads/broschueren/Broschuere_Wiedereingliederung_nach_Depression.pdf (aufgesucht am 3.4.2014)